Made in Meda oder: Meda Welthauptstadt des Designs. Das Interview mit Filippo Berto

Von Made in Meda wird immer mehr gesprochen, und das zu Recht, unserer Meinung nach. 

Um zu verstehen, was der Bezugskontext ist, und um dieses in der Welt so wichtige Konzept zu vertiefen, haben wir uns überlegt, Filippo einige Fragen zu stellen. Schließlich war er stets der Standardträger dessen, was in unserer Stadt an Gutem geschieht. 

Tatsächlich besitzt Meda eine echte Leidenschaft, die er seit Anfang der 2000er Jahre in seiner Online-Arbeit miterlebt hat, bei der er seine Stadt überall dorthin mitnimmt, wo seine Konversation über das Internet ankommt. 

Wir hören heute von ihm, warum das Konzept von Made in Meda fast als „Manifest“ derer definiert werden kann, die hier arbeiten, und vor allem, was die Bedeutung dieses Wertversprechens in einer zukünftigen Perspektive unseres Distrikts ist.

Geben wir ihm das Wort!

Erste Frage: Filippo, kannst du uns etwas über Meda erzählen?

Meda ist eine der wichtigsten Städte der Welt. Es ist sogar eine Hauptstadt: die Welthauptstadt des Designs.

Dies zeigt eine einfache und unbestreitbare Tatsache: Die Unternehmen, die Italian Design auf der ganzen Welt berühmt gemacht haben, stammen aus Meda. 

Ich erwähne keine Namen, weil ich sicherlich jemanden vergessen würde, und ich würde mir niemals vergeben, aber es ist die Geschichte unseres Sektors, die spricht: Unser Territorium ist der absolute Protagonist.

Ich bin sehr stolz auf Meda und die historische Präsenz meines Unternehmens in diesem Bezirk.

Deshalb muss ich mich noch einmal zutiefst bei den Gründern von BertO bedanken, die 1974 das wichtigste Gebiet der Welt ausgewählt haben, um hier ihr Geschäft zu starten und auszubauen. 

Alles, alle erreichten Ziele, alle aktivierten Geschäfte, alle Kunden auf der ganzen Welt, die uns – auch in der schwierigen Covid-Krise – wählen … alles verdanken wir Fioravante und Carlo Berto und ihrer Entscheidung, Spitzenleistungen zu erbringen, die die heutige Auszeichnung „Made in Meda“ verdienen.

Dein Unternehmen – absolut eindeutig Made in Meda – ist auch für seine wegweisende und fortschrittliche Herangehensweise an das Web bekannt. Aus diesem offensichtlichen Widerspruch ergibt sich die erste Frage: Ist das Internet für Meda nützlich? Hilft das Internet Territorien, Produktionsbezirken und physischen Gemeinschaften?

Wir hatten das Glück, die Intuition und die Hartnäckigkeit, die Wege des Web zu verfolgen, als es noch nicht jedermanns Sache war … dies hatte wichtige Auswirkungen für uns, und ich bin froh zu sagen, dass es sie auch für unsere Stadt hatte.

Gehen wir einen Schritt zurück: 2004 wurde in Meda der erste Unternehmensblog in der Welt des Designs (online immer noch sehr beliebt) im Namen von BertO geboren. Seit über 15 Jahren genießt die Herangehensweise unseres Unternehmens an das Web Anerkennung auf allen Ebenen, national und international.

Der Google-Botschafter und die Google-Fallstudie, die Gegenstand von Seminaren und Workshops an großen italienischen und europäischen Universitäten sind, sowie Zitate in Dutzenden von Veröffentlichungen haben uns in den letzten Jahren auf einem wegweisenden Weg begleitet und befriedigt. Aus dem Pionierprojekt ist so ein Bezugspunkt für viele geworden.

Über all dies geehrt und dankbar, sind wir uns auch bewusst, dass wir in allen Phasen dieser Reise entlang der „IT-Autobahnen“, wie wir das Web naiv nannten, immer die Stadt Meda mitgebracht haben.

Die Gespräche, die Kontakte, die offenen und ständigen Interaktionen von BertO haben Meda immer in den Blickwinkel aller unserer Gesprächspartner auf der ganzen Welt gebracht. 

Diejenigen, die Berto online aus China, den USA, der arabischen Welt, aus ganz Europa und aus allen Teilen der Welt kennenlernen, haben immer den gleichen Empfang erhalten: Welcome to Meda!

All dies, um zu sagen, dass die Antwort lautet: „Ja, das Web ist eine großartige Möglichkeit, ein Territorium zu fördern“. Wir sind der Meinung, dass wir diese Aussage mit über 15 Jahren an innovativen Ansätzen und globalen Interaktionen untermauern können. Denn wir präsentieren dabei immer – zusätzlich zu unserer Marke oder vielleicht sogar vor unserer Marke – unser Territorium.

Wo immer es BertO gibt, gibt es auch Meda, das ist wenig aber sicher. 

Wir begeben uns – wie viele andere – jeden Morgen in die Rolle der Meda-Botschafter in der Welt, und das mit Stolz.

Für welche Titel verdient Meda Ihrer Meinung nach seine spezifische, bekannte und anerkannte Identität?

Zusätzlich zu dem, was bereits gesagt wurde – das heißt, dass alle großen Unternehmen des einflussreichsten Designs der Welt und Italiens aus Meda stammen –, kann diese Realität auch durch das Zeugnis wichtiger Themen in der gesamten Lieferkette festgestellt werden. 

In unserer Branche kann jeder Designer, Unternehmer und Planer mit Namen bestätigen, dass es nur einen Ort auf der Welt gibt, an den man geht, wenn man einen bestimmten Prozess braucht, wenn ein bestimmtes Maß an Know-how benötigt wird, wenn man nach einem besonderen Talent sucht: Meda.

Und historisch gesehen hat ihn wirklich jeder immer gefunden.

An dieser Stelle könnte jemand fragen: Und warum gibt es hier das Talent, die Verarbeitung, das Know-how, das sonst niemand hat?

Ganz einfach: denn hier gibt es eine jahrhundertelange Herstellungstradition, in der sich – Generation für Generation – ein ganzes Gebiet spezialisiert hat, besser gesagt: sich vollständig in einer bestimmten Art von Arbeit, die verschiedene Phasen durchläuft, hingegeben hat, aber nie diese eigentümliche Spannung an Spitzenleistungen verloren hat – einfach, indem man sie kultiviert und die Messlatte immer höher legt.

Dies offensichtlich in einem fruchtbaren und sich gegenseitig anregenden Dialog mit dem Designsektor, der nicht zufälligerweise die Besten der Besten des weltweiten Designs in Meda hervorkommen und wachsen sehen hat. 

BertOs Motto lautet: The Dream Design Made in Meda… sind wir ein Land, das uns zum Träumen bringen kann?

Wir sind ein einzigartiges Ökosystem auf der Welt, bestehend aus Menschen, Organisationen und Talenten, die – ich bestätige es – Sie zum Träumen bringen. 

In diesem Zusammenhang möchte ich eines gestehen. 

Nachdem ich festgestellt habe, dass Meda die Welt zum Träumen bringen kann, möchte ich, dass wir auch hier lernen, ein bisschen mehr zu träumen.

Diejenigen, die in Meda (und in Brianza) leben und arbeiten, kennen das spezifische Maß an Engagement, das wir angesichts eines Auftrags, einer Herausforderung stellen können, sehr gut. Verrückt, ohne Gleichen. 

Die Kapazitäten unseres Distrikts haben keine Grenzen, wenn nicht … diejenigen, die wir uns aus den unterschiedlichsten Gründen geben, was weder in meinen Pflichten noch in meiner Fähigkeit zu kommentieren liegt, sondern sich manchmal in Trägheit, Schüchternheit und Zurückhaltung niederschlägt. 

Aber was ich mir für die neuen Generationen wünsche und für die wir alle bei BertO arbeiten, ist dies: Das Sie in Meda stolz sind, aus Meda zu kommen. 

Wir müssen überzeugter davon sein und uns bewusster darüber werden, was wir in der Welt bedeuten, mit anderen Worten, wir müssen in der Lage sein, diesen Traum zu sehen, den jeder von in uns erkennt. Weil es Realität ist, immer war. 

Sprechen wir über die Zukunft, über junge Menschen. Ist Meda ein Bezugspunkt?

Meda ist nicht nur ein Referenzpunkt, Meda ist DER Referenzpunkt.

Gerade weil wir uns auch als Teil von BertO fühlen, Erben einer wichtigen Geschichte, die die Kreationen von Design Made in Meda auf der ganzen Welt konzipiert und berühmt gemacht hat, haben wir immer Werbung gemacht – durch konkrete Projekte, die die neuen lokalen Generationen einbeziehen können – die Entwicklung und das Wachstum der Jugendgruppen in unserer Region.

Von den Crowcrafting-Projekten in Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen über die BertoLive-Veranstaltungen unserer Showrooms bis zu den kontinuierlichen Unterweisungen unserer Meister an die neuen Leute, die sich an die Designprojekte Made in Meda herantasten – bei BertO haben wir immer das Wachstum lokaler Talente unter den Jungen und Mädchen von Meda gefördert und werden es auch immer fördern.

Persönlich bin ich sicher, dass junge Menschen wissen, wie sie ihrer Rolle gerecht werden können, und das – besser als wir, da sie vernetzter leben – auf eine bewusstere Art. 

Unsere Aufgabe ist es, einen günstigen Boden für ihn vorzubereiten, eine alles andere als einfache Aufgabe … aber hat sich jemals jemand in Meda vor einem anspruchsvollen Job gefürchtet?

Erfahren Sie mehr über BertOs Made in Meda. Melden Sie sich für den Newsletter an.

Freuen Sie sich, immer die neuesten Informationen von BertO zu erhalten? 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.