Kann ein Bild eine Stadt beschreiben? Und ein Buch?

Made in Meda, die Geheimnisse der Welthauptstadt des Designs“, unser neues Buch entsteht!

Auf diesem Foto bin ich, Prof. Eugenio Boga und ein Stück Designgeschichte.
Dieses Foto, das vor einigen Stunden aufgenommen wurde, ist das Symbol eines ganz besonderen Treffens – eines, das unauslöschliche Spuren im Herzen hinterlässt.

Aber bevor ich Ihnen alles erzähle, muss ich Ihnen eine wichtige Vorbemerkung machen.

Ich verspreche Ihnen, ich werde nicht zu weit ausholen, aber lassen Sie es mich tun, weil es sich lohnt.

Als Kind bin ich gerne durch die Straßen von Meda gefahren.

Ich beobachtete neugierig all diese Innenhöfe mit Tischlern und Polstern, die immer darauf bedacht waren, alles zu bearbeiten und zu beladen: Autos, Lastwagen, Container und Lieferwagen.

Eugenio Boga und Filippo Berto für das Made in Meda-Projekt

Ich war fasziniert von den Werkstätten, in denen ich oft sah, wie die Handwerker zwischen Wolken von Spänen verschwanden …

Wo sind all diese Sofas geblieben?
Wie war es möglich, dass es so viele Häuser auf der Welt gab, dass sie all diese Möbel unterbringen konnten?

Mein Vater und mein Onkel hatten auch eine Polsterwerkstatt zu Hause und als ich mit den Jungen der Firma sprach, stellte ich fest, dass hinter ihren Geschichten oft echte Legenden über die Vergangenheit dieser Stadt und ihre mit Möbeln verbundene Tradition steckten.

Als auch ich im Familienunternehmen in Meda arbeitete, habe ich im Laufe der Jahre immer mehr die historische Bedeutung dieses Gebiets verstanden und meine Neugier ist nie ausgestorben.

Im Gegenteil, ich verstand, dass ich unbedingt arbeiten musste, bis das gesamte Wissen über diese Stadt bekannt war und an so viele Menschen wie möglich auf der ganzen Welt weitergegeben wurde.

Die historische Boga-Werkstatt, Goldmedaille für Schnitzerei

Es war allzu wichtig, um nicht bekannt gemacht zu werden!

Dann entstand die Idee, mit einem Buch zu beginnen, das Meda gewidmet ist – der wichtigsten Stadt der Welt für die Herstellung hochwertiger Möbel –, um alle Geheimnisse von Made in Meda zu entdecken.

Aus diesem Grund treffe ich seit einigen Monaten mit meinen Jungs viele Menschen, die die Stadt Meda kennen und lieben und mir unglaubliche Geschichten erzählen.

Heute war ein besonderer Tag, weil wir Prof. Eugenio Boga getroffen haben.

Prof. Boga ist einer der maßgeblichsten und etabliertesten Fachleute der Stadt, aber vor allem ein profunder Kenner der Bevölkerung, der Wirtschaftsgeschichte und war auch Verwalter in Meda.

Seine Leidenschaft ist spürbar und seine Botschaft erreicht das Herz direkt (wir können es kaum erwarten, sie auf den Seiten des Buches zu sehen).

Wir haben zwei unglaubliche Stunden zusammen verbracht und auf dem Foto, das Sie über unseren Köpfen sehen, ist das Bild der historischen Werkstatt von Eugenios Vater, die eine Goldmedaille für das Schnitzen bekam, abgebildet.

Dann entstand die Idee, mit einem Buch zu beginnen, das Meda gewidmet ist – der wichtigsten Stadt der Welt für die Herstellung hochwertiger Designmöbel – und dann gemeinsam mit seinen Protagonisten alle Geheimnisse von Made in Meda zu entdecken.

In den kommenden Wochen werden wir weiterhin Menschen treffen und Materialien sammeln.
Wenn auch Sie eine Geschichte zu erzählen haben oder Bilder haben, die Sie gerne gesammelt hätten, kontaktieren Sie mich, indem Sie an valentina@bertosalotti.it schreiben. Gerne nehme ich sie in unsere Arbeit auf.

P.S. Besonderer Dank geht an meinen Freund Marco Boga, der mir dieses tolle Geschenk gemacht hat.

Frage nach einer für dich reservierten Beratung und verwirkliche dein Einrichtungsprojekt mit den Interior Designern von BertO Made in Meda.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.